Rücklaufsperre

Eine Rücklaufsperre zeichnet sich durch eine fixierte Abtriebsseite aus, die eine Drehbewegung der Antriebsseite in Klemmrichtung blockiert.

FL_AG_Einleitung_Drehtur_822x550

Anwendungsbeispiele

Klemmkörperfreiläufe von GMN lassen sich als Rücklaufsperre in einer Vielzahl von Bereichen effizient und effektiv einsetzen.

  • Förderanlagen
  • Mischer, Mixer
  • Hochspannungsschalter
  • Möbelindustrie
  • Drehkreuze und Drehtüren
  • Getriebemotoren
  • Winden
  • Aufzüge
  • Kräne
  • Band-/Gurtstraffer
  • Becherwerke
  • Bandrücklaufsicherung
  • Ventilator
  • Automatiktüren (U-Bahn)
  • Brandschutzklappen
  • Luftfahrttechnik
  • Walzwerke
  • Sommerski
FL_AG_RS_Elektromotor_935x550

E-Motor, Getriebemotor (Drehrichtungssicherung)

Elektromotoren dürfen nur in eine Drehrichtung betrieben werden. Wenn der Motor extern gegen die Laufrichtung gedreht wird, geht der Motor in den Generatorbetrieb und es besteht die Gefahr einer Schädigung – das kann teuer werden. Eine mechanische Rücklaufsperre verhindert zuverlässig eine ungewünschte Drehbewegung in die falsche Richtung. Üblich sind sowohl externe Lösungen mit klassischen Rücklaufsperren (z.B. Bauform RA), es gibt aber auch integrierte Lösungen, z.B. direkt im Getriebemotor. Im Motorbetrieb befindet sich der Freilauf im Leerlauf, eine entgegengesetzte Drehbewegung verhindert der Freilauf, indem er sich verklemmt und die Drehkraft am Gehäuse abstützt.

Dunstabzug, ­(Industrie-)Ventilator

Bei Hotel- und Restaurantküchen muss der Dunstabzug im Falle eines Feuers schnell verschlossen werden, um eine Ausbreitung des Feuers durch die Kaminwirkung zu unterbinden. Eine mechanische Verriegelung der Verschlussklappe bietet hier ein Höchstmaß an Sicherheit und Zuverlässigkeit. Der Freilauf hält die Klappe geschlossen und verriegelt den Abzug. Unsere Freiläufe müssen hier zuverlässig – möglicherweise nur ein einziges Mal nach langer Zeit – schalten.

FL_AG_RS_Kuche_935x550

Transportband (Sicherheit bei Stromausfall)

Transportbänder (Förderbänder/Rollenbahnen) verlaufen nicht immer horizontal. Schon bei einer leichten Neigung muss das Transportgut vor Rücklauf gesichert werden. Bei Rollenbahnen verhindert z.B. ein einfacher Kugellagerfreilauf in den Transportrollen das Zurückrollen. Bei Förderbändern – insbesondere bei höheren Lasten – muss der Rücklauf des gesamten Bandes als Schutzeinrichtung durch eine mechanische Rücklaufsperre z.B. bei Stromausfall abgesichert und verhindert werden. Hierfür eignen sich insbesondere GMN Komplettfreiläufe mit integrierter Lagerung, Lebensdauerschmierung und hoher Drehmomentkapazität.