Staubartige Beaufschlagung

In der Textil- und Papierindustrie stellen feinste Fasern hohe Anforderung an die Lagerabdichtung. Mikrofasern, die den Dichtspalt oder das Lager verunreinigen, verursachen erhöhten Reibungsverschleiß und reduzieren die Leichtgängigkeit der Walzen. In der Textilindustrie schützen gefettete GMN Labyrinthdichtungen aus Kunststoff die Maschinenlager von Spinnmaschinen, Spul-, Web-, Strick- und Zuschneidemaschinen zuverlässig vor feinsten Textilfasern.

Anwendungsbeispiele

DI_AG_Dental_935x550

Dentalanwendungen

Beim Schleifen von Zahnspangen und “dritten Zähnen” ensteht feinster Staub – Gift für die Lagerung der Schleifspindel.  Berührungslose Dichtungen der Bauform S können mit einem Fettpolster ausgestattet werden und bieten so einen wirkungsvollen Schutz gegen feinen Staub.

Textilmaschinen

Spinnräder kennt jeder aus dem Märchen “Dornröschen” – heute übernehmen diese Aufgabe moderne Kardiermaschinen. Der Innenraum der Maschine ist erfüllt mit feinsten Fasern der Naturwolle. Die Wälzlager der Kardiermaschinen werden mit vorgefetteten berührungslosen Dichtungen der Bauform S wirkungsvoll geschützt.

DI_AG_KP_Textilmaschinen
DI_AG_Papier_935x550

Papierindustrie

In der Papierindustrie stellt feinster Papierstaub, wie er insbesondere beim Trennen (Schneiden, Abkanten etc.) entsteht, eine hohe Anforderung an die Lagerabdichtung. Der Papierstaub vermischt sich mit Schmierstoff und führt zu erhöhtem Verschleiß und reduziert z.B. die Leichtgängigkeit der Antriebswalzen. 

Gefettete Labyrinthdichtungen aus Kunststoff binden den Papierstaub im Fettpolster der Dichtung und bieten so einen wirksamen Schutz.